Outdoorküche – der ultimative Guide für Ihre Küche im Freien

Outdoorküche – der ultimative Guide für Ihre Küche im Freien

Sobald die ersten wärmenden Sonnenstrahlen das neue Frühjahr ankündigen, zieht es uns wieder nach draußen. Wir wollen die Natur genießen, die Freiheit, die tolle Luft und das viele Licht. Doch vielen reicht es nicht aus, einfach nur draußen spazieren zu gehen oder sich gemütlich hinsetzen. Sie wollen die komplette Freizeit im Freien verbringen. Und dazu gehört auch das Kochen. Eine Outdoorküche ist deshalb die ideale Lösung, um auf der Terrasse oder einer anderen Freifläche gemeinsam zu essen und das Leben nach draußen zu verlagern.

Was ist eine typische Outdoorküche?

Bei einer Outdoorküche geht es nicht nur darum, einen Grill aufzustellen und eine geeignete Sitzecke im Garten einzurichten. Denn eine Outdoorküche ist mehr als nur ein Grill. Es ist eine Küche, die im Freien aufgebaut wird und einer normalen Küche in keiner Weise nachstehen muss. In vielen Fällen ist es sogar möglich, die Outdoorküche deutlich ausgefallener zu gestalten als die herkömmliche Küche im Inneren. Denn wo ist es im Inneren schon möglich, beispielsweise einen Holzkohlegrill zu integrieren?

Bei einer Outdoorküche ist das problemlos möglich. Damit Sie Ihre Outdoorküche richtig planen können und ein Gefühl dafür erhalten, was die Küche im Freien alles leisten kann und soll, lohnt es, einen Profi zu beauftragen. Jemanden, der sich mit der Planung von Outdoorküchen auskennt und Ihnen die unterschiedlichen Aspekte, Möglichkeiten und Gestaltungen genau darlegen kann.

So wird die Outdoorküche richtig geplant

Überlegen Sie sich zuerst, was Sie von Ihrer Außenküche erwarten. Welche Funktionen soll sie erfüllen? Wie intensiv wollen Sie diese nutzen und wo finden Sie den passenden Platz dafür? Ihre ersten Gedanken sollten Sie gegebenenfalls aufschreiben, um sie dann im zweiten Schritt verfeinern zu können.

Sie haben bei einer Outdoorküche die Möglichkeit, zwischen Einzelteilen oder ein Komplettsystem zu wählen. Wir sind in der Lage, eine Außenküche für Sie zu planen, die perfekt auf Ihre Bedürfnisse hin ausgerichtet ist. Mit den Schränken, Geräten und Stauraum-Möglichkeiten, die Ihren Wünschen entsprechen. Auf den Zentimeter genau und in den Materialien, die Sie bevorzugen.

Trotz dieser Möglichkeiten ist es sinnvoll, sich zuvor folgende Gedanken zu machen:

Wie viel Platz haben Sie für die Outdoorküche?

Der Platz ist eines der wichtigsten Entscheidungskriterien bei der Outdoorküche. Sie müssen ausreichend und vor allen Dingen qualitativ hochwertigen Platz zur Verfügung haben, um die Outdoorküche optimal und nach Ihren Bedürfnissen  aufstellen zu können. Zwar ist es durchaus möglich, auch aus einem kleineren Außenbereich die Traumküche zu gestalten, ein wenig Spielraum sollte dennoch vorhanden sein.

Wo soll sie positioniert werden?

Auf der Terrasse oder im Garten? Sie haben die Qual der Wahl. Soll die Küche direkt am Haus positioniert werden und somit auf der Terrasse? Oder möchten Sie etwas Abstand zum Haus und finden einen Platz im Garten? Auch das sollten Sie in Ihre Vorüberlegungen miteinbeziehen, damit die Planung der Küche exakt vorgenommen werden kann.

Wie groß soll die Bewegungsfreiheit innerhalb der Küche sein?

Die Bewegungsfreiheit innerhalb der Küche bezieht sich vor allem auf den Umfang der Ausstattung, den Sie dort verbauen möchten. Handelt es sich lediglich um eine einfache Kochstelle, muss das Platzangebot natürlich nicht so groß sein wie bei einer kompletten Küche, die zahlreiche Produkte inkludiert hat.

Fest montiert oder doch lieber beweglich?

Bei einer mobilen Outdoorküche haben Sie den Vorteil, dass Sie wirklich flexibel agieren können. Wenn Sie einen schönen Grillabend im Garten veranstalten möchten, können Sie die Küche dorthin transportieren. Wenn Sie lieber auf der Terrasse sitzen, haben Sie dort die Möglichkeit, unterschiedliche Positionen zu finden.

Bei einer fest installierten Outdoorküche ist das etwas anders. Hier benötigt man nicht nur eine detaillierte Planung, sondern meist auch ein etwas größeres Budget. Dementsprechend bieten fest installierte Outdoorküchen meist einen deutlich höheren Komfort und eine hochwertigere Ausstattung.

Welcher Teil vom Kochprozess soll über die Outdoorküche erledigt werden? 
Es muss nicht der gesamte Kochprozess in der Outdoorküche erledigt werden.

Wenn Sie zum Beispiel vollständig draußen kochen möchten und selbst die Vorbereitungen in Ihrer Outdoorküche stattfinden sollen, benötigen Sie entsprechend große Arbeitsflächen. Sie benötigen eine Spüle, verschiedene Schränke und gegebenenfalls einen Kühlschrank. Eine kleine Kochstelle oder Kochnische reicht dann nicht aus.

Wie sieht es bei schlechtem Wetter aus?

Soll das Kochen in der Außenküche bei jeder Witterung möglich sein? Bei ungünstigen Wetterverhältnissen ist es wichtig, dass Sie einen überdachten Ort finden, der für die Outdoorküche geeignet ist. Im besten Fall mit einem verlängerten Dachvorsprung, um auch bei Wind gut geschützt zu sein.

Welche Anschlüsse sind notwendig?

Je nachdem, wie Ihre Küche im Außenbereich aufgebaut sein soll, benötigen Sie diverse Anschlüsse für die Kochplatten, den Gasgrill, Wasser und Strom.

Denken Sie an Sitzmöglichkeiten

Auch an Sitzmöglichkeiten sollte gedacht werden.

Bei einer Outdoorküche geht es nicht nur darum, den Kochbereich zu gestalten. Wenn Sie draußen kochen, möchten Sie auch draußen gemütlich sitzen können. Der richtige Sitzbereich ist deshalb wichtig. Auch hier können Sie sich auf unsere fachmännische Beratung verlassen und unterschiedlichste Optionen für sich in Anspruch nehmen.

Berücksichtigen Sie also die Sitzmöglichkeiten bereits bei der Planung Ihrer Küche.

Lassen Sie sich inspirieren 

Letztendlich sind Ihre Kreativität und Ihr Ideenreichtum gefragt, um die Outdoorküche perfekt zu planen. Stöbern Sie durch unsere Angebote und vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Besuchen Sie gerne unser Einrichtungshaus für Küchen in Erfurt oder unseren Store für Einrichtung und Küchen auf MallorcaGemeinsam können wir dann Ihre perfekte Outdoorküche planen und realisieren.

Küche gestalten – 10 Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten

Küche gestalten – 10 Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten

Egal ob klein oder groß, ob offene Küche oder Küchenecke ohne Fenster – beim Gestalten der Küche muss vieles durchdacht werden. Denn alle Arbeitsabläufe in der Küche sollten optimal ineinandergreifen können. Und das gelingt nur dann, wenn schon bei der Planung, aber auch bei der Auswahl der Ausstattung vieles aufeinander abgestimmt wird. Von der optimalen Positionierung der technischen Geräte bis hin zur richtigen Höhe der Arbeitsflächen und der Auswahl der Accessoires gilt es, ein wenig Fantasie aber auch das „richtige Händchen“ zu haben.

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen 10 Tipps an die Hand geben, mit welchen Sie Ihrer Küche ideal gestalten können.

1. Die Wandgestaltung

Küche gestalten: Das sollten Sie bei der Wangestaltung beachten.

Eine peppige Wandfarbe für die Küche? Warum nicht! Allerdings müssen Sie immer bedenken, dass die Wandgestaltung, wie auch die Küche selbst, einige Anforderungen erfüllen muss.

Empfehlenswert ist es, mit nur einer Farbe an der Wand zu arbeiten. Diese Farbe sollte auf Ihre Küchenmöbel abgestimmt sein, um ein harmonisches Erscheinungsbild zu schaffen. Außerdem sollten Sie auf Tapete oder Farbe setzen, die sich gut reinigen lässt oder zumindest nicht sehr empfindlich ist. Bedenken Sie immer, dass Sie in der Küche mit Ablagerungen wie Fetten zu tun haben. Diese Ablagerungen setzen sich auch an Ihrer Wand fest.

Setzen Sie deshalb auf Qualität und auf eine Wandgestaltung, die nicht nur Ihren Ansprüchen und Ihrem Geschmack Genüge trägt, sondern auch den Ansprüchen der Küche. Einer Küche, die pflegeleicht ist, die trotz allem sehr schön aussieht und die Ihre Küchenmöbel sowie Ihre sonstige Einrichtung perfekt in Szene setzt.

2. Die richtige Beleuchtung

Um die Küche ansprechend zu gestalten, gibt es viele Beleuchtungsmöglichkeiten.

Wussten Sie, dass Sie mit einer gut durchdachten Beleuchtung nicht nur im Wohnraum viele Akzente setzen können? Das funktioniert auch hervorragend mit der Küchenbeleuchtung.

Sie benötigen selbstverständlich in erster Linie eine Deckenbeleuchtung. Viele Dunstabzugshauben haben zusätzlich noch eine weitere Beleuchtung über dem Herd. Doch das muss nicht alles sein, was Sie sich zum Thema Beleuchtung für Ihre Küche einfallen lassen können.

Wussten Sie zum Beispiel, dass Sie mit Unterschrankbeleuchtungen oder mit indirekter Beleuchtung auch in der Küche viel bewegen können? Probieren Sie es einfach aus! Denn die richtige Beleuchtung ist nicht nur zum Kochen wichtig. Sondern auch dann, wenn Sie in der Küche essen möchten, wenn Sie sich dort mit der Familie oder Freunden treffen oder einfach nur mal am Kühlschrank etwas naschen möchten.

Arbeiten Sie mit Licht, um Ihre Küche perfekt in Szene zu setzen, gleichzeitig aber auch unterschiedliche Bereiche in der Küche hervorzuheben und die Bestimmung der jeweiligen Bereiche zu unterstreichen.

3. Die Funktion der Küche

Küche gestalten: Die Funktionen der Küche sollten berücksichtigt werden.

Wandgestaltung und Beleuchtung sind zwei wichtige Bausteine bei der Gestaltung einer modernen Küche. Wichtig ist aber auch, dass Sie sich über die Funktionen Ihrer Küche Gedanken machen. Was erwarten Sie von Ihrer Küche? Was muss Ihre Küche alles können?

Das hängt natürlich zuerst einmal von der Größe Ihrer Küche ab. Ein kleiner Küchenraum mit wenigen Möbeln hat natürlich einen viel geringeren Funktionsumfang als eine große Küche, die gleichzeitig einen großen Esstisch aufnehmen kann. Sie müssen deshalb zuerst Ihre Voraussetzungen vor Ort betrachten, um dann zu überlegen, welche Funktionen Sie in Ihrer Küche vereinen können und wollen.

Ist es eine klassische Küche, in der das Essen vorbereitet, zubereitet und gegebenenfalls eingenommen wird? Oder ist es eine Küche, die auch ein Treffpunkt für die Familie und für Freunde sein soll, die ein Ort zum Leben und zum Erleben wird?

Entsprechend der Funktion Ihrer Küche, sollten Sie dann die Einrichtung gestalten. Die unterschiedlichen Elemente der Küche müssen aufeinander abgestimmt werden, Sie den Raum letztendlich ideal nutzen können.

4. Die Arbeitsflächen

Wussten Sie, dass sich bei einer frei geplanten Küche die Höhe der Arbeitsplatte individuell gestalten lässt? So können Sie sich unter anderem an der Körpergröße und an der Nutzung der Arbeitsflächen orientieren.

Gleiches gilt beispielsweise auch für den Herd oder die Spüle. Setzen Sie die Arbeitsflächen so ein, dass Ihnen sowohl neben dem Herd als auch neben der Spüle Arbeitsfläche zur Verfügung steht. Sie werden hier sehr häufig Geschirr oder andere Kochutensilien abstellen wollen.

Achten Sie bei den Arbeitsflächen darauf, dass diese leicht zu reinigen sind. Sie sollte außerdem aus einem Material gefertigt werden, das robust ist, Hitze aber auch Kälte aushält, auf dem auch mal mit dem Messer ohne eine Unterlage geschnitten werden kann und die trotz allem formschön ist und Ihrem Geschmack entspricht.

Unser Tipp: Bezüglich der Höhe der Arbeitsflächen lassen Sie sich idealerweise von uns beraten. Überlegen Sie sich dafür zuvor, wer die Küche nutzt und wie groß die Personen sind. Dann kann festgelegt werden, in welcher Höhe die jeweils gewünschten Arbeitsflächen angebracht werden sollen.

5. Die technischen Geräte

Die technischen Geräte sollte sinnvoll gewählt sein.

Jede Küche ist mit technischen Geräten ausgestattet. Das sind nicht nur der Kühlschrank, der Herd und der Geschirrspüler. In einigen Fällen ist es auch die Mikrowelle, ein Dampfgarer, der Backofen, Kaffeemaschine, Toaster, Grill und vieles mehr.

Sie können in einer Küche in der heutigen Zeit so viele technische Geräte vereinen, dass die Auswahl mitunter sehr schwer fällt. Wussten Sie, dass sogar ein Weinklimaschrank, beispielsweise von Gaggenau, in Ihre Küche eingebaut werden kann? Bei der Küchenausstattung sind Ihnen keine Grenzen gesetzt.

Lassen Sie sich hier ebenfalls beraten. Wählen Sie die technischen Geräte so aus, dass Sie einen hohen Nutzen davon haben. Wie groß soll der Kühlschrank sein? Soll der Gefrierschrank inkludiert sein oder möchten Sie diesen einzeln integrieren? Was muss der Backofen können? Und wie viel Felder benötigen Sie auf Ihrem Herd? Soll der Grill im Backofen sein oder möchten Sie ihn einzeln nutzen? Werden die Mikrowelle und die Kaffeemaschine in der Küche verbaut oder sollten es einzelne Geräte sein, die auf den Arbeitsflächen Platz finden?

Sie haben die Qual der Wahl und können ganz individuell entscheiden, welche technischen Geräte Sie in Ihrer Küche nutzen möchten und wo diese exakt positioniert werden.

6. Die Anschlüsse

Küche gestalten: Die Anschlüsse sollten sinnvoll gesetzt werden.

Je nachdem, für welche Geräte Sie sich entschieden haben, werden dann die Anschlüsse in der Küche gelegt. Es gibt Anschlüsse, die im Vorfeld zwingend festgelegt werden müssen. Dazu gehört der Abfluss, der Wasseranschluss sowie der Anschluss für den Herd. Alles weitere lässt sich über normale Steckdosen regeln, sodass Sie hier mit großzügigen Anschlüssen für jede Eventualität gewappnet sein können.

Bedenken Sie bei den Anschlüssen auch immer, dass Sie nicht nur Steckdosen in Fußbodenhöhe benötigen, sondern auch im oberen Bereich. Beispielsweise für die Dunstabzugshaube aber auch für Geräte, die Sie auf den Arbeitsflächen positionieren oder die Sie zum Kochen oder Backen benötigen. Beispielsweise den Mixer, das Rührgerät, den elektrischen Grill und vieles mehr.

Rechnen Sie großzügig und setzen Sie lieber eine Steckdose mehr als eine zu wenig.

7. Die Aufteilung der Schränke

Die Aufteilung der Schränke sollte vorher geplant werden.

Eine Küche soll funktional sein. Sie soll aber auch ausreichend Stauraum bieten. Und dieser muss vor allen Dingen in den Schränken zu finden sein.

Die Aufteilung der Schränke ist immens wichtig. Sie treffen diese Entscheidung bei der Planung der Küche. Sorgen Sie deshalb dafür, dass alles in Ihrer Küche seinen würdigen Platz findet. Sie haben nicht nur Teller, Tassen und Töpfe. Sie haben auch Schüsseln, Dosen, Besteck, Gewürze und vieles mehr. Sie haben Vorräte, Getränke, Geschirrhandtücher und ähnliche Dinge. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

All das benötigt den passenden Platz in Ihren Schränken. Und je besser Sie die Aufteilung der Schränke planen, umso mehr können Sie in Ihrer Küche unterbringen.

Wie Sie die Schränke aufteilen, hängt einerseits davon ab, wie die Arbeitsabläufe in Ihrer Küche gelagert sind. Es hängt aber auch daran davon ab, wie viel Porzellan, wie viel Besteck und wie viele Töpfe Sie haben. Idealerweise machen Sie sich hierfür also schon im Vorhinein ein paar Gedanken.

8. Der Tag des Kücheneinbaus

Irgendwann ist er gekommen, der Tag des Kücheneinbaus. Und dann gilt es, diesen Tag nicht nur gut zu planen, sondern ihn auch bestmöglich durchzuführen.

Wenn Ihre Küche geliefert wird, dann ist das in der Regel ein sehr erfreulicher Tag. Es ist aber auch ein Tag, auf den Sie gut vorbereitet sein müssen. Denn es bedeutet, dass Sie im Vorfeld Ihre alte Küche leerräumen müssen. Die alte Küche muss ausgebaut werden und der Küchenraum muss renoviert und vorbereitet werden. All das nimmt Zeit in Anspruch und verlangt auch nach einer guten Organisation.

Sie können die alte Küche nicht zu zeitig ausbauen, da man in der Regel auf diesen Raum angewiesen ist. Sie können aber auch nicht zu spät anfangen, da die Renovierungs- und Sanierungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Im besten Fall richten Sie sich für die Übergangszeit eine kleine Behelfsküche ein. Vielleicht im Wohnzimmer. Mit einer Herdplatte, dem Kühlschrank und ein paar Arbeitsutensilien.

Wenn der Tag des Kücheneinbaus gekommen ist, muss die Küche leer sein, damit das Aufbauteam direkt beginnen kann und den Küchenaufbau im besten Fall innerhalb von einem Tag abschließt. Ist Ihre Küche jedoch größer und komplexer, kann es auch zwei oder drei Tage dauern.

Versuchen Sie an diesem Tag, möglichst keine anderen Termine wahrzunehmen. Der Küchenaufbau beschäftigt Sie als Kunden zwar nicht direkt. Aber das Aufbauteam benötigt Ruhe, um alles ordnungsgemäß durchführen zu können. Sobald Ihre Küche aufgebaut ist, erfolgt die Abnahme und Sie können mit der Einrichtung der Küche beginnen.

9. Die Dekoration

Küche gestalten: mit der Dekoration dann die Küche wohnlicher gestaltet werden.

Auch in einer Küche kann selbstverständlich mit Dekoration gearbeitet werden. Achten Sie lediglich darauf, dass Sie sich für Deko-Elemente entscheiden, die sich gut reinigen lassen. Denken Sie immer daran, dass Sie in der Küche viele Fettablagerungen haben. Und wenn die Deko zu klein und filigran ist, erschwert das die Reinigung und ist zudem eher ein Staubfänger.

Arbeiten Sie mit Dingen, die den Charakter Ihrer Küche unterstreichen, die leicht und trotz allem interessant wirken. Die Möglichkeiten in Bezug auf die Deko sind sehr unterschiedlich und können deshalb von Ihnen auch ganz individuell bedient werden.

10. Die Pflege

Es sollte unbedingt auf eine passende Pflege der Küche geachtet werden.

Auch wenn die Pflege der Küche in unserer kleinen Auflistung an letzter Stelle steht, bedeutet das nicht, dass sie am unwichtigsten ist. Ganz im Gegenteil.

Es gibt Küchen, die lassen sich nur sehr schlecht reinigen, weil die Arbeitsflächen zugestellt sind, weil die falschen Materialien ausgewählt wurden oder weil die Oberflächen bereits so sehr beansprucht ist, dass eine gründliche Reinigung kaum noch möglich ist.

Um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, muss beim Kauf der Küche bereits darauf geachtet werden, dass pflegeleichte Materialien ausgewählt werden, die gleichzeitig robust und langlebig sind. Zudem muss darauf geachtet werden, dass mit Reinigern gearbeitet wird, die zu den Materialien passen. Das gilt nicht nur für die Küchenmöbel und die technischen Geräte, sondern auch die Wände und sogar die Fenster und Türen.

In einer Küche gibt es eine andere Belastung durch Schmutz als beispielsweise im Wohnzimmer. Durch das Kochen, Braten und Backen sammeln sich Gerüche und auch Fette sowie andere Ablagerungen an. Deshalb ist die gründliche Reinigung etwas aufwendiger und verlangt nach besonderen Vorkehrungen.

Wenn Sie sich dies jedoch von Beginn an bewusst machen und Ihre Entscheidungen beim Kauf der Küche entsprechend ausrichten, wird das für Sie kein Problem sein und Sie werden Ihre Küche in vollem Umfang und über eine sehr lange Zeit genießen können.

Falls Sie nun auch inspiriert sind und Ihre Küche elegant aber auch sinnvoll planen möchten, besuchen Sie gerne unser Einrichtungshaus für Küchen in Erfurt oder unseren Store für Einrichtung und Küchen auf Mallorca. Für eine umfangreiche Beratung stehen wir bei K2 jederzeit gerne zur Verfügung.

Premiumküchen: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Premiumküchen: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Die Küche gilt bei den meisten Menschen als der wichtigste Ort in der Wohnung. Sie ist der Bereich, in dem man sich wohlfühlt, wo sich das Leben abspielt und wo unendlich viel Zeit verbracht wird. Umso wichtiger ist es, dass Sie beim Kauf von Premiumküchen strukturiert an die Sache herangehen. Es gibt viele Details zu beachten, die schnell vergessen werden können.

Wir möchten Ihnen diese wichtigsten Aspekte für Ihren bevorstehenden Kauf in einer Übersicht darstellen. Schritt für Schritt zeigen wir, wie Sie zu Ihrer neuen Premiumküche kommen. Damit die Küche nicht nur optisch ein echter Hingucker ist, sondern gleichzeitig alle notwendigen Funktionen erfüllt. Denn was nützt eine schöne Küche, die Sie diese am Ende nur bedingt bedienen können.

Schauen Sie deshalb mit uns gemeinsam auf die Vorüberlegungen, die beim Kauf von Premiumküchen getätigt werden müssen.

Inspiration holen

Premiumküchen gibt es viele, daher sollte man sich zuvor ein Bild von den eigenen Vorstellungen machen.

An erster Stelle steht natürlich Ihr persönlicher Geschmack. Eine Küche muss Ihnen gefallen. Das Technische, die Aufteilung, die Größe und vieles mehr kann dem im Anschluss angepasst werden. Zuerst gilt es also, Ihren ganz eigenen und individuellen Stil zu finden.

Premiumküchen sind in vielen Fällen sehr modern und schlicht gehalten. Materialien und Farben sorgen hier für den wertigen Look der Küche. Überlegen Sie sich deshalb, welche Materialien und Farben sowie welche Formen für Sie wichtig sind. In welche Stilrichtung soll es gehen? Wie wünschen Sie sich die Oberflächen Ihrer neuen Küche, die Arbeitsbereiche und die Farben? Soll es eine Hochglanz Designküche sein, eine Winkelküche, eine Küche mit Kochinsel oder einfach nur eine Küchenzeile?

Premiumküchen können unendlich viele Designs besitzen. Sie finden bei uns unterschiedlichste Möglichkeiten. Stöbern Sie deshalb durch das Angebot und lassen Sie sich inspirieren. Wir können Ihre neue Premiumküche individuell nach Ihren Vorlieben erstellen. Sie können unterschiedlichste Varianten kombinieren, sodass am Ende Ihre ganz persönliche Traumküche entsteht.

Persönliche Anforderungen und Bedürfnisse definieren

Sie sollten sich zudem fragen, auf was Ihre Premiumküche ausgelegt sein soll.

Wenn Sie Ihren Stil für die Premiumküche gefunden haben, geht es darum, die Anforderungen an die Küche genau zu definieren und Ihre eigenen Bedürfnisse zu erkennen. Die Optik ist der erste Baustein zu Ihrer Premiumküche. Die Funktionalität ist der zweite Baustein.

Sie haben eine große Auswahl an unterschiedlichen Möglichkeiten. Das bezieht sich auf die Elektrogeräte ebenso wie auf die sonstigen Ausstattungsmerkmale wie beispielsweise die Spüle, die Beleuchtung, die Anschlüsse, die Größe der Arbeitsfläche und vieles mehr. Überlegen Sie sich deshalb zuerst, wie Sie Ihre Küche nutzen möchten. Sind sie ein intensiver Nutzer, der oft und gerne kocht? Oder kochen sie eher selten und nutzen die Küche beispielsweise für gemütliche Partyabende?

Fragen Sie sich auch, für wie viele Menschen die Küche ausgelegt werden sein soll. Gibt es eine feste Person, die sich um das Essen kümmert oder haben Sie mehrere Personen in Ihrer Familie, die die Küche nutzen? Hier geht es nicht darum, wer sich alles in der Küche aufhält, sondern wer zum Beispiel kocht und die Speisen zubereitet. Das bezieht sich unter anderem auf die Höhe der Arbeitsflächen, die Größe und Ausstattung des Herdes und vieles mehr. Eine Familienküche muss völlig andere Anforderungen erfüllen als beispielsweise eine Singleküche.

Ein weiterer Aspekt, den Sie nicht vergessen dürfen, ist die Frage, wo Sie essen möchten. Finden Sie in Ihrer Küche einen Platz für einen Essbereich? Oder ist der Essbereich im Wohnzimmer beziehungsweise in einem separaten Esszimmer? Das sind Dinge, die im zweiten Schritt in Bezug auf Ihre Anforderungen und Bedürfnisse berücksichtigt werden sollten.

Küche ausmessen und planen

Damit die Premiumküche genau in die eigenen vier Wände passt, sollte man den Raum zuvor ausmessen lassen.

Nun geht es um den Raum, in dem Ihre neue Premiumküche ihren würdigen Platz finden soll. Gegebenenfalls haben Sie eine offene Küche, die zum Wohnbereich geöffnet ist und im Stil einer amerikanischen Küche inzwischen in vielen Häusern zu finden ist.

Wenn Sie an diesem Punkt angelangt sind, geht es darum, die Küchenplanung zu konkretisieren. Sie müssen jetzt mit einbeziehen, wie groß der Raum ist, den Sie für Ihre Küche zur Verfügung stellen können. Handelt es sich um einen abgeschlossenen Raum, sind die Maße schnell ermittelt. Haben Sie einen offenen Küchenbereich, müssen Sie überlegen, ob oder inwiefern sie den Wohn- und Küchenbereich optisch und räumlich voneinander trennen möchten.

Ebenfalls müssen Sie sich in diesem Schritt Gedanken darüber machen, wo die Küchenschränke platziert werden sollen, wo sich die Anschlüsse für Wasser und Strom befinden, wo Sie Ihre Spüle, den Herd, den Kühlschrank und den Geschirrspüler platzieren möchten.

Auch alle weiteren technischen Geräte, die Sie in Ihrer Küche integrieren möchten, verlangen in der Regel nach einem festen Platz. Planen Sie diesen festen Platz schon zu Beginn ein. So wirkt die Küche immer aufgeräumt und sie ist deutlich funktionaler, als wenn Sie Zusatzgeräte wie die Kaffeemaschine, den Toaster oder den Grill von einer Stelle zur anderen räumen müssen, weil Sie im Vorfeld keinen richtigen Platz dafür eingeplant haben.

Premiumküchen erlauben es Ihnen, für jedes technische Gerät und für jede kleine Spielerei den perfekten Stauraum zu kreieren. Wir helfen Ihnen dabei und beraten Sie ausführlich. Nehmen Sie das Aufmaß für die Küche nicht eigenständig vor. Sie können selbstverständlich alleine ausmessen und für die Planung der Küche Ihre eigenen Daten verwenden. Wir werden im Rahmen der Erstellung der Premiumküche immer ein Profi-Aufmaß vornehmen, um Ihre Schränke und technischen Geräte exakt in Ihre neue Küche integrieren zu können.

Die Details

In Premiumküchen kommt es auch auf die Details an.

Sie haben sich bereits über das Design, die Ausstattung und die Größe der Küche informiert und Ihre ganz persönlichen Befindlichkeiten berücksichtigt. Nun geht es darum, alles bis ins Detail zu planen.

Jede Küchenplanung ist anders. Denn eine Küche ist eine ganz individuelle Anfertigung. Vor allem dann, wenn Sie sich für Premiumküchen entscheiden und nicht für ein vorgefertigtes Endprodukt.

Es geht im vierten Schritt darum, nicht nur die passende Arbeitsplatte, sondern auch die passende Verkleidung, Küchengriffe, Dekore, Muster, Farben, Abschlussleisten, Füße, Schubladeneinrichtungen und vieles mehr zu finden. Planen Sie hier also etwas mehr Zeit ein, um diese Details in Ruhe festlegen zu können.

Eine Detailplanung am PC ist dabei obligatorisch. Sie haben bei einem 3D-Entwurf immer die Möglichkeit, genau zu erkennen, wie die ausgewählten Details miteinander harmonieren. Gerade bei den Farben und Mustern sowie Formen ist das besonders wichtig.

Lassen Sie sich von den Möglichkeiten inspirieren, die wir hier an dieser Stelle bieten können. Sie werden sehen, dass Sie eine perfekt geplante Premiumküche erhalten, die Sie über viele Jahre begleiten wird.

Das Budget

So aufregend die Planung für die Küche auch sein mag – ohne die finanziellen Mittel wird sie nicht in Ihren vier Wänden aufgebaut werden können. Bei Premiumküchen darf der Kostenfaktor nicht außer Acht gelassen werden.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der Finanzierung. Sie können aus eigenen finanziellen Mitteln die Küche bezahlen aber auch eine Finanzierung über eine Bank ist möglich. Dabei ist es nicht zwingend notwendig, die komplette Küche sofort zu finanzieren. Auch Teilfinanzierungen sind möglich.

Überlegen Sie sich deshalb schon zuvor ein Budget, also wie viel Geld Sie für Ihre Premiumküche ausgeben möchten. Prüfen Sie, welche Voraussetzungen Sie für die Finanzierung haben und ob Ihre Wünsche damit erfüllt werden können.

Der Wechsel zwischen alter und neuer Küche

Auch der Wechsel zwischen den beiden Küchen sollte geplant werden.

Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Ihre neue Küche geliefert wird. Wenn Sie nicht gerade eine Wohnung oder ein Haus neu beziehen, werden Sie Ihre alte Küche zunächst abbauen müssen. Dabei geht es nicht nur darum, die alten Küchenmöbel zu entsorgen. In vielen Fällen wird renoviert, neue Elektroleitungen gelegt, die Anschlüsse für Wasser und Abwasser müssen an die richtige Stelle gebracht werden und diverse andere Arbeiten sind notwendig. Das bedeutet, dass die alte Küche nicht erst am Vorabend ausgebaut werden kann, damit am nächsten Morgen die neue Küche diesen Platz einnimmt. Eine gewisse Organisation ist notwendig, damit der Kauf Ihrer Premiumküche auch reibungslos verläuft.

Sortieren Sie für den Wechsel zuerst Ihre Küchenutensilien. Sortieren Sie aus, was Sie nicht mehr benötigen und packen Sie das gut zusammen, was Sie auch in der neuen Küche weiterhin benötigen. Planen Sie für die Demontage Ihrer alten Küche genug Zeit ein. Finden Sie einen Lagerplatz für die Küchenutensilien, die Sie behalten möchten.

Planen Sie gegebenenfalls die Sanierung und die Renovierung des Raumes, bevor die neue Küche eingebaut wird. Sollten größere Arbeiten notwendig sein, kann es sinnvoll sein, eine kleine Übergangsküche einzurichten. Herdplatte, Kühlschrank und die wichtigsten täglichen Dinge können in einer Ecke aufgebaut werden. Auch ein Essplatz lässt sich problemlos einrichten, damit während des Wechsels weiterhin am Tisch gesessen werden kann.

Die neue Küche wird geliefert

Am Stichtag selbst braucht es auch eine gewisse Organisation.

Unsere Premiumküchen werden zu einem festen Stichtag geliefert. Dieser Termin wird im Vorfeld gemeinsam mit Ihnen festgelegt. Lieferung und Montage werden in der Regel an einem Tag durchgeführt. Sollten größere Arbeiten anstehen, wird das im Vorfeld mit Ihnen kommuniziert, sodass sich alle darauf einstellen können.

Wenn die Küche komplett aufgebaut ist, wird ein Funktionstest durchgeführt. Zudem übergeben wir Ihnen die Küche immer nur mit vollständiger Kontrolle. Gemeinsam überprüfen wir alle technischen Geräte und alle Einbauten, sodass eine Abnahme der Küche stattfindet.

Da der Kauf einer Premiumküche keine alltägliche Beschäftigung ist, empfehlen wir, sich zuvor ausreichend Gedanken zu machen. Gehen Sie mit viel Wohlwollen an den Kauf heran. Damit Sie viele Jahre Freude an Ihrer Küche haben gilt es, den Kauf der Küche Schritt für Schritt zu planen.

Falls Sie gerade auf der Suche nach der passenden Unterstützung für die Planung Ihrer Premiumküche sind, schauen sie gerne in einem unserer Stores vorbei. Sie finden ein Einrichtungshaus für Küchen in Erfurt und einen Store für Einrichtung und Küchen in Port d’Antrax, Mallorca. Hier erwartet Sie fachkundiges Personal und sowie eine umfangreiche Beratung, die keine Wünsche offen lässt.

Die perfekte Küchenausstattung: 5 Trends für Ihre Luxusküche

Die perfekte Küchenausstattung: 5 Trends für Ihre Luxusküche

Im Jahr 2021 bieten viele Hersteller wieder einige neue Trends, die Ihre bisherige Küchenausstattung ergänzt oder auch durch neue moderne Geräte ersetzt werden kann. Dabei liegen die Themen künstliche Intelligenz und das sogenannte “Smart Home” stark im Fokus. Egal ob intelligente Backöfen, die Ihre Gerichte erkennen und die Garzeit anhand dessen berechnen können oder moderne Kühlschränke mit neuester Technologie, um Lebensmittel länger haltbar zu machen. Innovative Elektrogeräte für Ihre Küchenausstattung lassen sich auch in diesem Jahr in jeglichen Variationen für Sie finden.

Mit der Vernetzung sämtlicher technischer Geräte über die “Smart Home App” erhalten Sie viele neue Möglichkeiten Ihre Küchengeräte optimal und vor allem effizient zu nutzen. Wollen Sie nun konkret wissen, welche Trends in diesem Jahr zu den größten Innovationen gehören? Dann lesen Sie ruhig weiter! Für Sie haben wir hier auf einen Blick die 5 besten Trends und Neuheiten des Jahres für Ihre Luxusküche.

1. Smart Home liegt im Trend

Smart Home kann in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden.

Smart Home oder auch Smart Kitchen liegen voll im Trend und sorgen dafür, dass Sie Ihre Küchenausstattung auf intelligente Art und Weise nutzen können. Denn Smart Home bedeutet, dass Sie Ihre Elektrogeräte per App steuern und diese miteinander verbinden können. Dadurch lässt sich mit unzähligen Programmen das Kochen optimieren und bietet ebenso die Möglichkeit, Küchengeräte energieeffizient einzusetzen. Diese Technologie und der Einsatz von intelligenten Systemen kann Ihnen den Alltag erheblich erleichtern. Dabei können Sie Ihre Küchengeräte kinderleicht über PC, Tablet oder auch Smartphone bedienen und erhalten so einmaligen Komfort. Sie müssen also kein Technikprofi sein um ein Smart Home bedienen zu können, auch Anfänger kommen mit diesem problemlos zurecht.

Eine Smart Kitchen zeigt so eine geniale Lösung auf, das Leben im Alltag einfacher zu gestalten. Eine Küchenausstattung zu erwerben, bei welcher sich die Geräte einfach vernetzen lassen kann daher sehr sinnvoll und komfortabel sein. Dabei können zudem auch Küchenmöbel installiert werden, welche sich individuell verstellen lassen und so beispielsweise die Arbeitsplatte je nach Nutzer individuell in Ihrer Höhe verstellt werden kann. Aber ebenso können Sie mit einer Smart Kitchen bereits morgens bequem über Ihr Smartphone die Zubereitung Ihres Kaffees steuern und erhalten so mit nur einem Klick eine Tasse Kaffee, die in der Küche bereit steht und auf Sie wartet. Aber nicht nur Kaffeeautomaten können mit einer Smart Kitchen gesteuert werden, auch sämtliche andere Geräte wie der Backofen, das Kochfeld oder der Kühlschrank können vernetzt werden.

2. Intelligente Backöfen

Der Backofen darf bei keiner Küchenausstattung fehlen.

Zu den Trends einer perfekten Küchenausstattung gehört unter anderem ein intelligenter Backofen. Was das genau sein soll? Zunächst können moderne Backöfen über einen Smarten Kochassistenten verfügen und Sie so beim Kochen an die Hand nehmen und mit Ihnen zusammen einen Arbeitsschritt nach dem anderen durchführen. Dadurch gelingt selbst Anfängern beinahe jedes Gericht. Mit einem intelligenten Backofen können Sie mittlerweile sogar je nach Gericht die individuelle Zubereitungszeit bestimmen lassen. Dazu müssen Sie selbst keinen Finger rühren, da der Backofen von selbst einschätzt wann die Lasagne, der Kuchen oder auch Braten fertig ist. So können Sie sich ganz auf Ihren Backofen verlassen und müssen keine verbrannten Gerichte befürchten. Der Backofen lernt außerdem immer weiter dazu und erweitert kontinuierlich sein können um weitere Gerichte.

Haben Sie bedenken, Ihr Braten könnten doch einmal verbrennen, gibt es einigen Backöfen, beispielsweise von Gaggenau, die über eingebaute Temperaturfühler verfügen. Die gewünschte Kerntemperatur wird ganz einfach nach dem Einstecken des Thermometers eingestellt. So können Fisch- oder Fleischgerichte exakt bis zum gewünschten Garpunkt gegart werden. Sogar die geschätzte Garzeit wird hier angegeben. Auch Siemens hat bereits den ersten intelligenten Backofen herausgebracht, welcher sogar die Türen mithilfe von Spracherkennung öffnen und schließen kann. Dies eignet sich besonders, wenn Sie gerade das Backblech in Ihren Händen halten und keine Hand zum öffnen des Backofens zur Verfügung haben.

Zusätzlich zu den intelligenten Backöfen werden auch Dampfgarer und Warmhalteschubladen immer beliebter. Diese Kombination garantiert Ihnen ein unvergleichliches Kocherlebnis und ermöglicht es Ihnen, Ihre liebsten Gerichte wie in einer Profiküche zuzubereiten.

3. Kühlschränke mit besonderen Funktionen

Auch in Sachen Kühlschränke ist ein deutlicher Fortschritt zu erkennen.

Ein weiteres Must-Have in Sachen Küchenausstattung ist, dass Kühlschränke und auch Gefrierschränke über ausreichend Lagerkapazität verfügen. Denn besonders in der aktuellen Lage bevorzugen es die Menschen weniger häufig Einkaufen zu gehen und stattdessen seltene Großeinkäufe zu tätigen. So benötigen Sie mehr Platz im Kühlschrank, um Ihre Lebensmittel zu lagern.

Dabei sollte der Kühlschrank allerdings möglichst Energieeffizient sein und die Lebensmittel bestenfalls lange frisch halten können. Durch Smart Home Funktionen können Sie Ihre Lebensmittel optimal frisch halten und behalten zudem den Inhalt Ihres Kühlschranks im Blick. Beispielsweise haben Hersteller wie LG oder Samsung dafür gesorgt, dass Ihr Kühlschrank in der Lage ist, durch eine komplette Vernetzung anzuzeigen, wann welche Lebensmittel ablaufen, welche gekauft werden müssen oder auch was sich aktuell noch im Kühlschrank befindet. So sorgt der intelligente Kühlschrank dafür, dass die Organisation des Einkaufs von Lebensmitteln genauso wie das Kochen an sich oder auch das Aufräumen erleichtert wird.

Nebelfunktion und aktive Befeuchtung

Eine Funktion, die bei vielen Herstellern eingesetzt wird, um Lebensmittel im Kühlschrank länger frisch halten zu können, ist eine aktive Befeuchtung. Hersteller wie Gaggenau oder Liebherr haben Kühlschränke mit Frischnebelfunktion auf den Markt gebracht, welche sobald die Kühlschranktür geöffnet wird acht Sekunden lang einen Wassernebel ausstoßen und bei geschlossener Tür alle 90 Minuten für etwa vier Sekunden. So können vor allem leicht verderbliche Lebensmittel wie Obst oder Gemüse länger frisch gehalten werden. Neben dem Hersteller Liebherr haben auch andere Hersteller wie zum Beispiel V-ZUG ähnliche Systeme entwickelt um Speisen länger frisch zu halten und somit auch den Lebensmittel Abfall zu reduzieren. 

4. Innovative Dunstabzüge

Zu einer umfassenden Küchenausstattung gehört auch der passende Dunstabzug.

Klobige Dunstabzugshauben, welche schwerfällig wirken und über der Herdplatte befestigt sind, kennt wohl jeder. Mit den neuesten Trends der Küchenausstattung im Jahr 2021 ist auch das nun endlich vorbei. Siemens bietet innovative Dunstabzüge aus Glas, die zudem mit ihrer modernen Optik punkten können. Des Weiteren wirken sie in ihrer Erscheinung angenehm leicht und unauffällig. Sobald Sie das Kochfeld benutzen wollen, fährt dieser Dunstabzug ganz automatisch nach oben und wechselt seine Beleuchtung von rot nach weiß, sobald er einsatzbereit ist.

Eine weitere Möglichkeit, den Dunstabzug elegant aber dennoch effizient zu gestalten bietet Bora. Hier werden die Dunstabzüge direkt in das Kochfeld eingebaut. Die leistungsstarken Geräte ziehen dabei die Gerüche direkt am Topf oder der Pfanne ab, ohne viel Platz einzunehmen. So haben Sie eine freie Sicht auf Ihr Kochfeld und sind unerwünschte Gerüche los, noch bevor sie aufsteigen können.

5. Multifunktionale Wasserhähne

Der Wasserhahn von Quooker überzeugt mit nützlichen Zusatzfunktionen.

Die Modernisierung findet überall statt und sie macht auch vor den Wasserhähnen nicht halt. So gibt es mittlerweile deutlich mehr Möglichkeiten in der Wassereinstellung, als nur warm oder kalt.

Ein Beispiel hierfür ist Quooker. Hier ist es sogar möglich, kochendes Wasser direkt aus dem Wasserhahn zu erhalten. Dabei kann die größe des Reservoirs für kochendes Wasser, je nach Bedarf, beim Kauf selbst ausgewählt werden. Optional kann sogar die Funktion für frisches Sprudelwasser hinzugefügt werden. So werden Wasserflaschen aus dem Supermarkt und sogar der Wasserkocher in der Küche überflüssig.

Aber auch Blanco hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Konzept des Wasserhahns weiterzudenken. So ist hier ebenso die Funktion für kochend heißes Wasser auf Knopfdruck möglich. Zusätzlich bieten einige Modelle auch Sodawasser an. Egal ob still, medium oder sprudelnd, alles lässt sich hier machen. Es gibt sogar Voreinstellungen, wodurch das Wasser schon perfekt abgemessen aus dem Hahn kommt.

Mit diesen Kücheninnovationen kann die Zukunft kommen. Egal ob Backöfen, Dunstabzüge oder Wasserhähne, mit der von uns vorgestellten Küchenausstattung wird Ihre Luxusküche zum wahren Alleskönner. Falls Sie nun auch inspiriert sind und Ihre Küche sinnvoll planen möchten, besuchen Sie gerne unser Einrichtungshaus für Küchen in Erfurt oder unseren Store für Einrichtung und Küchen auf Mallorca. Für eine umfangreiche Beratung stehen wir bei K2 jederzeit gerne zur Verfügung. 

Arbeitsplatte in der Küche: Möglichkeiten, Nutzung, Vor- und Nachteile

Arbeitsplatte in der Küche: Möglichkeiten, Nutzung, Vor- und Nachteile

Die perfekte Küche besteht aus sinnvoll angeordneten Schränken und Regalen sowie hochwertigen technischen Geräten. Aber vor allem die Arbeitsplatte spielt in der Küche eine bedeutende Rolle. Nicht nur ist sie eine der ersten Dinge, die einem beim Betreten des Raumes ins Auge fallen. Für ein ideales Kocherlebnis ist zudem unbedingt auf Beschaffenheit und Material der Arbeitsplatte zu achten. Welche Aspekte dabei besonders wichtig sind, zeigen wir Ihnen hier.

Das richtige Material der Arbeitsplatte

Vor allem auf das Material kommt es bei der Arbeitsplatte in der Küche an.

Das Wichtigste Merkmal, welches eine Arbeitsplatte in der Küche aufweisen muss, ist ein hohes Maß an Strapazierfähigkeit. Denn eine Arbeitsplatte muss vieles aushalten.

Sie ist Arbeitsgrundlage für viele Tätigkeiten, die in Ihrer Küche anfallen. Egal ob Sie Rühren, Schneiden, Heiße Töpfe abstellen oder Teig ausrollen. Die Arbeitsplatte muss all dies aushalten und darf möglichst keinen Schaden nehmen.

Das gelingt dann, wenn Sie sich für eine Arbeitsplatte entscheiden, die sich nicht nur durch ihre optische Erscheinung, sondern auch durch ihre hervorragende Qualität auszeichnet. Es geht nicht nur um die Farben, Dekore und Stärken der Arbeitsplatte. Es geht vor allen Dingen um das Material.

Welche Trends gibt es?

Auch beim Material der Arbeitsplatte in der Küche gibt es gravierende Unterschiede.

Sie haben die Qual der Wahl, wenn es um die Arbeitsplatte in Ihrer Küche geht. Bei Designerküchen liegen besonders dünne Arbeitsplatten aktuell im Trend. Diese können beispielsweise aus Beton und Stein hergestellt werden. Auch Edelstahl sorgt für eine dünne und trotz allem stabile Arbeitsplatte in Ihrer Küche.

Wählen Sie eine traditionelle Landhausküche, dann sind die Arbeitsplatten sehr gerne aus Echtholz gefertigt. Dieses ist ebenfalls sehr robust und langlebig und sorgt für einen authentischen Look. Auch mit Naturstein kann in jeder Küche gearbeitet werden. Der Naturstein wirkt etwas kühler als Holz, sorgt aber für ein modernes und trotz allem natürliches Aussehen. Nicht nur in den klassischen Designerküchen, sondern auch in schlichten Küchen, die ohne viel Dekor auskommen.

Ein weiteres Material, welches in Zukunft vermehrt Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird ist Dekton. Es ist bisher noch nicht sehr bekannt, hat aber viele Vorteile. Sie haben hier unterschiedlich Grundmaterialien, die miteinander vermischt werden und dadurch eine robuste und langlebige Platte erzeugen. Selbst große Formate können damit bestückt werden. Dekton eignet sich sowohl für klassische Küchen als auch für moderne Küchendesigns.

Worauf solten Sie achten?

Es gibt einige Dinge, die bei der Wahl beachtet werden sollten.

Wenn Sie sich für eine Arbeitsplatte für die Küche entscheiden sollten Sie zuvor planen, wo die Platte überall angebracht werden soll. Wenn Sie beispielsweise eine Theke oder einen Bartresen in die Küche inkludieren, sollten Sie auch dort gegebenenfalls mit derselben Arbeitsplatte arbeiten, wie auf den Küchenschränken. So entsteht ein einheitliches und stimmiges Gesamtbild. 

Auch Tischbeine und Gestelle können mittlerweile teilweise aus dem Material der Arbeitsplatte gefertigt werden. Ein interessanter Gestaltungstipp, den wir Ihnen durchaus ans Herz legen können.

Ebenso interessant ist das Anbringen der gleichen Materialien in der Nischenrückwand. Sie müssen die Rückwände nicht zwingend fliesen, sondern können dort mit demselben Material arbeiten, dass auch Ihre Arbeitsplatte hat. So haben Sie nicht nur einen praktischen Spritzschutz, sondern arbeiten gleichzeitig mit gestalterischen Möglichkeiten, die Ihrer Küche noch einmal zusätzlich stimmiger wirken lässt.

Die optische Einheit ist wichtig

Auch bei der Arbeitsplatte in der Küche gilt: Die Platte sollte auf den Rest der Küche abgestimmt sein.

Egal welche Farbe Ihre Arbeitsplatte hat und aus welchem Material sie gefertigt wird – achten Sie immer darauf, dass Sie in Ihrer Küche eine gerade Linie bezüglich des Designs erzeugen. Küchen wirken sehr schnell unruhig, wenn zu viele unterschiedliche Materialien verarbeitet werden und gleichzeitig viele Gegenstände herumstehen. 

Wasserkocher, Kaffeemaschine, Töpfe und vieles mehr – einige Geräte verstaut man lieber auf der Arbeitsplatte, als in den Schränken. Das hat oftmals praktische Gründe und soll durchaus auch so sein. Wichtig ist deshalb, dass Sie bei den Küchenmöbeln und Arbeitsflächen mit viel Klarheit und ineinander stimmigen Elementen arbeiten, um diese Unruhe nicht schon durch das Design hervorzurufen.

Wir beraten Sie gerne ausführlich. Nicht nur zu Ihrer neuen Küche, sondern selbstverständlich auch zur Arbeitsplatte. Schauen Sie sich unser Angebot an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten und besprechen mit Ihnen, welche Arbeitsplatte für Ihre Küche am besten geeignet ist.

Falls Sie nun auch inspiriert sind und Ihre Küche elegant aber auch sinnvoll planen möchten, besuchen Sie gerne unser Einrichtungshaus in Erfurt oder unseren Store für Einrichtung und Küchen auf Mallorca. Für eine umfangreiche Beratung stehen wir bei K2 jederzeit gerne zur Verfügung. 

7 Tipps für ausreichend Stauraum in Ihrer Luxusküche

7 Tipps für ausreichend Stauraum in Ihrer Luxusküche

Ausreichend Stauraum wird sowohl in großen als auch kleinen Küchen benötigt. Oftmals wird bei Küchen die Funktionalität außer Acht gelassen und der Fokus auf die Optik gelegt. Bei der Planung Ihrer Küche sollten Sie allerdings nicht nur das Design berücksichtigen, sondern ebenso auf ausreichende Stauraummöglichkeiten achten. Ansonsten kann Ihnen selbst in großzügig geplanten Küchen schnell der Platz ausgehen oder Ihre Küchengeräte stehen nur Platzraubend auf Ihrer Arbeitsfläche herum. Dabei sollte jedes Küchenutensil in Ihrer Küche einen festen Platz besitzen, um diese auch ohne lange Suche finden zu können. Haben Sie bereits Ihre Küche geplant oder sind Sie gerade mitten in den Planungen? Dann können wir Ihnen in beiden Fällen mit unseren Stauraumtipps garantiert weiterhelfen. Mit den folgenden 7 Tipps schaffen Sie selbst in kleinsten Küchen genügend Platz für Ihre gesamte Küchenausstattung.

1. Stauraum mit Schrankauszügen

Normalerweise bieten Ihnen die klassischen und altbekannten Einbauschränke für die Aufbewahrung Ihrer Küchenausstattung, die Sie in der Küche benötigen, ausreichend Platz. Nur wird Ihnen vermutlich bekannt sein, dass die Lebensmittel oder Vorräte, welche sich im hinteren Bereich des Schrankes befinden, meist nur schwer erreichbar sind oder auch teilweise vergessen werden. Die vergessenen Vorräte werden Sie anschließend bei der nächsten Grundreinigung Ihres Schrankes auffinden und entsorgen müssen. Dabei ist auch die Reinigung der Schränke oftmals mühselig, da Sie hierfür tief in das Innere des Schrankes gelangen müssen, um so auch den Schmutz in den hintersten Ecken entfernen zu können. Dies ist nicht nur anstrengend und umständlich, sondern führt auch dazu, dass Sie diese Reinigung vermutlich seltener vornehmen als eigentlich nötig.

Für dieses Problem gibt es allerdings eine Lösung, die sogenannten Schrankauszüge. Diese können Ihnen den identischen Stauraum wie auch herkömmliche Schränke bieten. Mit dem Einsatz von Schrankauszügen bekommen Sie bis zu 55% mehr Stauraum als beispielsweise durch Schubladen. Dabei besitzen diese den Vorteil, komplett ausziehbar zu sein. Das bedeutet, egal ob Gewürze, Zutaten, Vorräte, oder Küchenutensilien sind für Sie auf einen Blick ersichtlich und direkt griffbereit, wenn Sie diese benötigen. Ein weiterer großer Vorteil an den praktischen Schrankauszügen ist, dass Sie sich diese auch nachträglich problemlos einsetzen lassen. Dabei haben Sie bei den Schrankauszügen die Wahl, ob Sie einen Vollauszug, einen Teilauszug oder einen Teleskopauszug bevorzugen und so ganz nach Belieben entscheiden.

2. Ecken optimal nutzen

Auch aus den Ecken lässt sich einiges an Stauraum herausholen.

In den meisten Küchen werden die Ecken des Raumes als Stauraummöglichkeit oftmals außer Acht gelassen. Diese werden selten als mögliche Option für weiteren Stauraum in der Küche betrachtet, da diese auf den ersten Blick nur wenig Platz bieten. Allerdings sollten Sie, vor allem in etwas kleineren Küchen, jeden Zentimeter ausnutzen und so auch jede Lücke und toten Winkel des Raumes als Möglichkeit für mehr Stauraum vollständig ausnutzen. Dafür gibt es mittlerweile, besonders für die Ecken Ihrer Küche, raffinierte Lösungen, um auch den Platz dort voll ausschöpfen zu können. Ein moderner Karussellschrank, welcher über drehbare Fachböden verfügt, könnte hierbei eine Lösung darstellen. Dabei können die Böden über die eigene Mittelachse einmal ganz nach außen schwenken und so all Ihre Küchenutensilien leicht erreichbar machen. Ebenso können Sie Spezialschubladen einbauen, welche sich vollständig herausziehen lassen und so die gesamte Ecke optimal ausnutzen. Aber als ebenso sinnvoll kann sich der Einbau von schmalen Unterschrankauszügen erweisen. Diese können ideal für Backbleche, Gewürze oder Essig- und Ölflaschen genutzt werden, da sich diese so in greifbarer Nähe der Herdplatte befinden. 

3. Die Höhe der Küche ausnutzen

Hohe Küchen bieten zusätzlichen Stauraum.

Haben Sie nur wenig Raum für Ihre Traumküche zur Verfügung, dann gehen Sie doch einfach in die Höhe. Nutzen Sie die Höhe des Raumes vollkommen aus und schaffen sich so genügend Stauraum, auch in etwas kleineren Küchen. Mit Hochschränken, welche integrierte Innenauszüge besitzen, können Sie sämtliche Küchenutensilien platzsparend verstauen und haben diese auch, bei Bedarf, schnell griffbereit. Dabei behalten Sie mit diesen Hochschränken stets den Überblick über Ihre Vorräte und können auf den Inhalt von beiden Seiten zugreifen. So müssen Sie nicht mehr in den tiefen Ihrer Schränke wühlen, sondern haben Ihren kompletten Schrankinhalt stets im Blick. Auch Oberschränke, welche bis direkt unter die Decke der Küche reichen, sorgen für zusätzlichen Stauraum und reduzieren zudem Staubecken. Auch Küchenblöcke lassen sich einfach mit passenden Schrankaufsätzen ergänzen, wodurch Sie weiteren Platz in Ihrer kleinen Küche gewinnen und den Raum optimal ausnutzen können.

4. Küchennischen intelligent nutzen

Herumstehende Küchengeräte machen schnell einen unordentlichen Eindruck und vermitteln das Gefühl von Arbeit, sobald diese sichtbar in Ihrer Küche platziert werden. Genau aus diesem Grund sollten Sie auch hier auf eine intelligente Möglichkeit zurückgreifen, Ihre Küchengeräte optimal zu verstauen. So ist Ihre Küche schnell aufgeräumt und wirkt stets ordentlich. Zugleich bleiben Ihre Küchengeräte in greifbarer Nähe, falls diese benötigt werden. Sie können Ihren Toaster, Ihre Kaffeemaschine oder andere Geräte hinter Alurolläden oder in sogenannten Aufsatzschränken verstauen und so auf Ihrer Arbeitsfläche leicht für Ordnung sorgen. Auch Falt- oder Schiebetüren eignen sich hierbei ideal. So werden Ihnen Ihre Küchengeräte während dem Kochen weniger Platz wegnehmen und wirken zudem nicht unpassend auf Ihrer Arbeitsfläche platziert, sondern können jeweils einem eigenem Platz zugeordnet werden.

5. Stauraum durch Schranktüren schaffen

Nicht nur das Schrankinnere bietet Stauraum für Ihre Lebensmittel, Küchengeräte oder Vorräte. Sie können hierbei auch ideal die Schranktüren als weitere Möglichkeit für Stauraum nutzen. Denn die Schranktüren bieten sich optimal für kleine Haken, Netze oder auch Hängekörbe an. Die meisten Hersteller haben dies bereits berücksichtigt und in etlichen ihrer Küchenmodelle an den Schranktüren einige Hängestellen eingeplant oder Löcher vorgebohrt, um Ablageflächen, Haken für Ihre Geschirrtücher und Körbe für Ihre Putzutensilien zu befestigen. So können Sie, je nach Belieben, auch die Abstände zwischen den Ablageflächen individuell vergrößern oder auch verkleinern. Viele Hersteller haben sich hierbei intelligente Lösungen ausgedacht und ebenso ausgeklügelte Module für Schranktüren kreiert oder innovative Vorratsablagen. Durch diese Schrankablagen haben Sie auch die nötigen Utensilien schnell griffbereit und können so problemlos den gesamten Stauraum Ihrer Schrankes ausnutzen.

6. Platzsparende Einbaugeräte

Einbaugeräte schaffen mehr Platz für andere Dinge.

In Europa und vor allem in Deutschland ist man es gewohnt, dass Elektrogeräte wie Geschirrspüler oder auch Backöfen als feste Elemente der Küche eingeplant und so als Einbaugeräte in die die Küche montiert werden. Vergleichsweise zu amerikanischen Geräten, sind die Europäischen seltener alleinstehend in den Küchen aufzufinden und nehmen zudem auch deutlich weniger Platz ein als die Modelle aus amerikanischen Küchen. Allerdings können uns die Amerikaner in Sachen Einbaugeräten ein Vorbild sein. Denn egal ob Kaffeemaschine, Weinkühlgerät oder Eiswürfelspender sind in den amerikanischen Haushalten diese als Einbauversionen zu finden. In Deutschland hingegen, stehen diese Geräte platzeinnehmend auf der Arbeitsfläche und stören zudem beim täglichen Kochen. Diese Geräte können Sie, beispielsweise mit Gaggenau, mittlerweile auch in Deutschland intelligent in die Küche einplanen und integrieren lassen. So wird der Fokus auf die Funktionalität in Ihrer Küche gelegt und wirkt zugleich modern und stilvoll. Durch die Integration Ihrer Küchengeräte schaffen Sie sich mehr Platz auf der Arbeitsfläche und haben so bei Ihren täglichen Arbeiten in der Küche wie beispielsweise Kneten, Schneiden oder Vorbereiten von Lebensmitteln ausreichend freie Fläche zur Verfügung.

Dass solche Lösungen zugleich stilvoll sowie praktisch sein können beweist BORA. Der Hersteller für Dunstabzüge integriert diese schon in das Kochfeld. Aber auch der moderne und funktionale Wasserhahn von Quooker lässt keine Wünsche offen. So erhalten Sie hier sofort kochend heißes Wasser oder sogar Sprudelwasser direkt aus dem Hahn.

7. Ordnungshelfer an der Wand

Auch die Innenseiten der Schranktüren können als Stauraum genutzt werden.

Benötigen Sie neben Ihren Küchenschränken oder Schrankauszügen weiteren Stauraum, können Sie auch ganz einfach den vorhandenen Platz Ihrer Wände ausnutzen. Denn durch kleine Haken oder einer Funktionssäule können Sie frei bleibende Wände in Ihrer Küche ideal als weiteren Stauraum verwenden. Ebenso eignet sich der Platz zwischen Arbeitsplatte und Oberschrank für Relingstangen, Paneele, Multifunktionswände oder auch andere Nischensysteme, wodurch Sie all Ihre Küchenutensilien in greifbarer Nähe haben. So können Sie beispielsweise beim Kochen direkt auf die nötigen Gewürze zurückgreifen, welche Sie nicht lange in Ihrem Vorratsschrank suchen müssen. Mit einer simplen Gewürzhalterung an der Wand sparen Sie sich sämtliche Laufwege quer durch die Küche und die lange Suche nach dem benötigten Gewürzen. Auch haben Sie beispielsweise, mit der Befestigung einfacher Haken den Vorteil, Topflappen oder Backofenhandschuhe direkt in der Nähe Ihres Ofens aufzubewahren, wodurch diese bei Bedarf schnell griffbereit sind. Ihre Küche können Sie mit den Ordnungshelfern jederzeit leicht nachrüsten. Diese sind beliebig an Ihrer Wand platzierbar und anschließend meist auch wieder problemlos zu entfernen. 

Falls Sie nun auch inspiriert sind und Ihre Küche elegant aber auch sinnvoll planen möchten, besuchen Sie gerne unser Einrichtungshaus in Erfurt oder unseren Store für Einrichtung und Küchen auf Mallorca. Durch die mehrjährige Erfahrung der Mitarbeiter bei K2 ist es möglich, selbst die kleinste Küche ideal zu planen und den zur Verfügung stehenden Stauraum ideal zu nutzen.