Diese Wohntrends kommen im Jahr 2022 auf uns zu

Diese Wohntrends kommen im Jahr 2022 auf uns zu

Trends entwickeln sich in unendlich vielen Bereichen. Die Inneneinrichtung stellt da keine Ausnahme dar. Bei den sich immer wandelnden Wohnkonzepten stellt sich nur die Frage, welchen Trends man nun folgen soll? Und welche Trends sind uninteressant? Damit Sie dies für sich entscheiden können, geben wir hier einen ersten Einblick, welche Wohntrends sich für das Jahr 2022 abzeichnen.

Nachhaltigkeit ist ein großes Thema

Nachhaltigkeit ist ein Wohntrend aus diesem Jahr, der sich in 2022 noch verstärken wird.

Die eigenen vier Wände in den Mittelpunkt des sozialen Lebens zu rücken, ist besonders in der aktuellen Zeit sehr wichtig. Das Zuhause wird immer mehr zu einem Ort, der einen reinen Wohlfühlcharakter ausstrahlen muss. Denn wir verbringen aufgrund der aktuellen Umstände immer mehr Zeit zu Hause.

Umso wichtiger ist es, dass mit kreativen Raumgestaltungsideen, mit Gemütlichkeit, Flexibilität und einem natürlichen Wohngefühl gearbeitet wird. Besonders Natürlichkeit und Nachhaltigkeit stehen hierbei im Vordergrund und werden sich im Jahr 2022 in den Wohntrends deutlich durchsetzen.

Nachhaltigkeit bedeutet in diesem Zusammenhang aber nicht, dass ausschließlich Produkte genutzt werden müssen, die einen besonders kleinen ökologischen Fußabdruck haben. Es geht vielmehr darum, bereits vorhandene Dinge wertzuschätzen, diese aufzuarbeiten, zu ergänzen und so das Zuhause zu einem besonderen Ort zu machen.

Ein Ansatzpunkt sind dabei multifunktionale Räume. Sie bieten die Möglichkeit, unterschiedliche Lebensbereiche miteinander zu kombinieren. Ebenso ein Aspekt, der in den Bereich Nachhaltigkeit zu interpretieren ist. Denn wenn ein Raum verschiedene Funktionen erfüllt, kann er unterschiedlich genutzt werden und bietet dadurch auch viel mehr Möglichkeiten. Das bedeutet, dass wir trotz gleichbleibendem Platzangebot mehr Freiheit und Flexibilität haben. Denn wenn verschiedene Bereiche in einem Raum kombiniert werden können, ist das nachhaltig, zukunftsweisend und trotz allem gemütlich und schön.

„Homing“ – ein weiterer interessanter Trend

Zu den Wohntrends im Jahr 2022 gehört auch das "Homing".

Wir leben in einer Zeit, bei der das soziale Leben aufgrund der Pandemie zu großen Teilen in den eigenen vier Wänden stattfinden muss. Allerdings ist es auch eine besondere Lebensart, mehr Zeit zu Hause zu verbringen und die sozialen Kontakte dort zu pflegen.

Diese Lebensart wird als „Homing“ bezeichnet und ist einer der Wohntrends, der 2022 als absoluter Favorit gilt. Statt das Leben in der Öffentlichkeit zu leben, in Restaurants und Kinos zu gehen, trifft man sich zu Hause. Mit der Familie, aber auch mit Freunden und verbringt dort einen gemütlichen Abend. Es wird lecker gekocht, es werden Filme geschaut und es wird das Leben genossen. Ohne Einschränkungen und ohne irgendeinen Druck von außen.

Damit dieses „Homing“ auch funktioniert, ist die Einrichtung selbstverständlich entscheidend. Wer gerne viele Menschen um sich herum hat, benötigt besondere Sitzmöbel. Es gilt, sich im eigenen Heim so gemütlich wie nur möglich einzurichten.

Zu den ausreichenden Sitzmöbeln und Tischen sowie einem großzügigen Platzangebot gilt es auch, den Wohlfühlfaktor mit Wohnaccessoires herzustellen. Hier zählt die Liebe zum Detail. Bilder, Kissen, Deko-Figuren, warme Farbtöne und kleine verspielte Elemente sorgen dafür, dass die Gemütlichkeit Einzug hält. Besonders bei den Wänden kann viel mit Farbe gearbeitet werden. Sie bieten so die ideale Kulisse für alle Lieblingsstücke.

Entgrenztes Wohnen

Große offene Räume bleiben uns auch im Jahr 2022 erhalten.

Schön zu wohnen ist ein ganz besonderes Lebensgefühl. Mit unserer Wohnung drücken wir unseren ganz eigenen Stil aus. Ansatzweise ließ sich diese Bewegung bereits im Jahr 2021 erkennen. Das traditionelle Handwerk wird auch im Jahr 2022 wieder verstärkt wertgeschätzt. Hochwertige Materialien, die trotz allem schlicht und dezent wirken, kommen immer mehr zum Einsatz. Das Reine und Natürliche in Kombination mit Luxus werden favorisiert.

Auch der Wunsch nach Freiheit ist immer größer. Das sogenannte entgrenzte Wohnen steht an dieser Stelle im Mittelpunkt. Stilistische Überschneidungen zwischen Innenbereich und Außenbereich, halböffentlich und privat, Kochen und Wohnen, Essen und Wohnen, Arbeiten und Wohnen sowie Schlafen und Wohnen werden hier deutlich. Ein Konzept, das selbstverständlich nicht in jeder Wohnung umsetzbar ist. Aber die Natur von außerhalb nach innen zu holen oder den Innenbereich nach außen zu verlagern, ist mit ein wenig Kreativität immer möglich.

Multifunktionalität

Bei den Wohntrends 2022 bleibt uns auch das Home Office erhalten.

Das Multifunktionale ist ebenfalls ein Wohntrend, der nicht verloren gehen wird. Auch 2022 sind Kleinraumlösungen ein wichtiges Element bei den Wohntrends. Hier geht es hauptsächlich darum, ein Areal unterschiedlich nutzen zu können und verschiedene Verwendungsmöglichkeiten in einem Bereich unterzubringen.

Das Homeoffice ist hierbei ein wichtiger Einflussfaktor. Durch die Pandemie hat es viele Menschen in die eigenen Wände getrieben und dazu verpflichtet, dort einen Arbeitsplatz einzurichten. Dass das Homeoffice ebenfalls nach der Pandemie noch Bestand hat, ist anzunehmen. Deshalb sind innovative Lösungen gefragt, die das private Zuhause mit den Anforderungen des Berufslebens kombiniert. Und das geht auch auf kleinstem Raum mit multifunktionalen Möbeln, die sich der jeweiligen Situation anpassen lassen. Auch hier immer in Kombination mit dem natürlichen, dem urbanen und dem nachhaltigen Leben.

Four Seasons

Die Inneneinrichtung wird im nächsten Jahr gerne den Jahreszeiten angepasst.

Wer kreativ ist, wird den Wohntrend „Four Seasons“ besonders gut finden. Jahreszeitlich zu wohnen, zu dekorieren und zu genießen ist etwas, das im Jahr 2022 sehr interessant werden könnte. Alleine schon in Bezug auf die Tatsache, dass wir uns immer mehr ins Innere zurückziehen, ist es wichtig, die verschiedenen Aspekte der Jahreszeiten ebenfalls mit nach innen zu nehmen. Und das gelingt oftmals schon mit einfachen Deko-Elementen.

Smart wohnen und vernetzt leben

Auch Smart Living ist Teil der Wohntrends im Jahr 2022.

All diese Wohntrends, die natürlichen, urbanen und nachhaltigen Elemente müssen mit modernen Aspekten aufgefrischt werden. Sonst fühlen wir uns sehr bedrückt und werden nur eine bedingte Zufriedenheit erzeugen.

Die Akzeptanz dieser neuen Art zu leben wird dann besonders hoch sein, wenn die Idee vom Smart Home gleichzeitig umgesetzt wird. Smarte Technologien ergänzen das Nachhaltige um den modernen Aspekt und machen unseren Wohnraum zu einem Ort, der tatsächlich individuell, multifunktional und über einen langen Zeitraum für viele verschiedene Projekte genutzt werden kann.

Doch Wohnen und damit die Wohntrends für das Jahr 2022 beziehen sich nicht nur auf Möbel und Deko-Elemente. Es muss immer das Gesamtkonzept gesehen werden. Und hier ist Nachhaltigkeit, Natürlichkeit und Gemütlichkeit in den Vordergrund zu rücken. Die Umsetzung ist dabei jedem selbst überlassen.

Auch wir bieten verschiedene Ansätze, die für ein gemütliches und gleichzeitig modernes und nachhaltiges Zuhause sorgen. Besuchen Sie gerne unser Einrichtungshaus in Erfurt oder unseren Store für Einrichtung und Küchen auf Mallorca. Für eine umfangreiche Beratung stehen wir bei K2 jederzeit gerne zur Verfügung. 

Interior Trends für Küche und Wohnraum

Interior Trends für Küche und Wohnraum

Welche Interior Trends gibt es eigentlich derzeit im Bereich Wohnen und Küche? Wenn Sie wissen möchten, welche Wohnstile momentan den Ton angeben, dann ist der folgende Artikel interessant für Sie.

Auf Möbelmessen werden Jahr für Jahr die aktuellen Trends präsentiert. Dabei geht es um Details, um Accessoires, um Möbel, Farben, Formen und auch um Küchen. Auch dieses Jahr warten wieder einige Trends darauf, entdeckt zu werden. Manches bleibt, manches geht, Neues kommt… wir zeigen Ihnen die aktuellen Trends und Stilrichtungen, mit denen Sie es sich zuhause so richtig schön machen können.

Küchentrends

Die letzten Jahre ging der Trend bei Küchen eindeutig in Richtung helle Fronten, am besten sogar weiß. Genau das ändert sich gerade. Wenn Sie eher auf dunkle Farben stehen, dann liegen Sie jetzt voll im Trend. Dunkle Fronten, so zeichnet sich der neue Trend ab, am besten in dunkelgrau, anthrazit oder sogar schwarz. Wer das als zu unfreundlich empfindet, kann auch Farbtupfer setzen, zum Beispiel mit Terrakotta oder sattem Rot, gerne aber auch mit Pastellfarben, die wieder im Kommen sind. Damit wird das Ganze aufgelockert und etwas freundlicher. Generell ist Grau der Hit, und das nicht nur bei Küchen.

Der Vorteil von Grau und Schwarz ist unter anderem, dass diese Farben zu allen anderen Farben und Materialien gut passen. Anthrazit harmoniert perfekt mit Edelstahl, aber auch mit Echtholz. Außerdem haben Sie mit einer grauen Küchenfront nicht nur eine moderne Küche, sondern auch eine zeitlose Optik. Grau ist keine Farbe, die einem extremen Modewandel unterlegen wäre. Nicht zu vergessen: Glänzende Fronten haben ihren Zenit überschritten. Man hat es wieder eher matt.

Während die Arbeitsplatte noch vor einigen Jahren ruhig dick und massiv sein durfte, ist sie heute eher dünn und filigran. Als Material kommen nicht nur robuste Steine in Frage, sondern zum Beispiel unempfindliche und edle Keramik.

Die Materialien in der Küche

Zum einen ist da natürlich die klassische Oberfläche aus Kunststoff, die in dunklen und edlen Farben daherkommt. Da aber Grau im Trend ist, bietet sich der schon seit einigen Jahren so beliebte Betonlook für Küchen geradezu an. Ebenfalls im Trend ist der Naturstein, das nicht nur unendlich viele Designs und Looks ermöglicht, sondern auch wertig, elegant und langlebig ist. Eine echte Steinküche oder auch Marmor und Granit liegen absolut im Trend. Die Materialien können dabei sowohl als Arbeitsplatte, als auch für die Fronten verwendet werden.

Nach wie vor erfreut sich Massivholz großer Beliebtheit. Es ist aufgrund seiner individuellen Maserung immer ein Klassiker in der Küche, sieht zeitlos und elegant aus und verleiht einen warmen Touch.

Kombiniert werden diese Materialien mit Edelstahl oder Beton.

Aktuelle Wohntrends

Wie sieht es aus mit den Wohntrends im restlichen Wohnbereich? Eines vorweg: Wohn-, Ess- und Küchenbereich verschmelzen heute mit- und ineinander. Der Trend liegt eindeutig bei offenen Küchen und Küchen, in den Wohnraum integriert sind und viel Raum bieten.

Trends für die Wand

Wie sieht sie aus, die Wandbekleidung im Jahr 2021? Ganz unterschiedlich. Die Tapete zum Beispiel hat an ihrer Beliebtheit nichts eingebüßt, ganz im Gegenteil. Von floral bis grafisch, von dezent bis auffallend ist alles erlaubt, was gefällt. Tapeten ersetzen heute Kunstwerke an der Wand. Nie war die Auswahl an kreativen Tapeten so groß wie heute. Auch ausgefallene Tapeten mit Naturmaterialien oder auffallenden Grafiken erfreuen sich großer Beliebtheit.

Weiterhin im Trend ist Putz, der aber in Bezug auf die Struktur so zurückhaltend wie möglich ausfällt.

Wenn Sie etwas ganz Natürliches für die Wände suchen, werden Sie mit Kalk- oder Lehmputz fündig, der für ein angenehmes und positives Raumklima sorgt.

Polstermöbel und Couches

Wie sitzen wir, wenn wir im Trend sein wollen? Auch hier ist fast alles möglich. Der Trend geht in Richtung geradlinig und eckig, aber auch alle anderen Sofa Modelle sind nach wie vor auf dem Markt vertreten und beliebt. Die Sitztiefe darf ruhig etwas üppiger ausfallen, da man heute auf dem Sofa längst nicht mehr nur sitzt, sondern gerne auch lümmelt. Es soll schließlich bequem sein.

Trendige Sofas lassen sich individuell im Baukastensystem zusammenstellen und können auch individuell konfiguriert werden.

Sessel sind einladend, bequem, variablen und haben meistens verschiedene Funktionen, so dass Sie darin so richtig relaxen können.

Auch die Farbe des Sofas unterliegt einem modischen Wandel. Während bis vor kurzem noch eindeutig grau in allen Facetten die Nase vorn hatte, legt heute Beige in allen Facetten gehörig nach. Beigefarbene, sandfarbene oder braune Sofas wirken einladender als graue.

Davon abgesehen darf es auch rot sein. Rot zieht sich im Moment wie der sprichwörtliche rote Faden durch alle Möbeltrends, egal, ob Küche, Bad oder Wohnzimmer. Warum also nicht mal eine rote Couch?

Textilien

Auch bei Textilien zeigen sich Trends: man geht dazu über, auf Textilien zu achten, die umweltfreundlich und nachhaltig produziert werden. Es darf also gerne auch mal Baumwolle, Leinen, Wolle oder ähnliches sein, was das Zuhause kleidet und kuschelig macht.

Kontraste müssen her!

Im Interior Design kommen immer wieder deutliche Kontraste zum Einsatz. So wird zum Beispiel gerne auf Naturfarben gesetzt, die dann mit Stein und Beton kombiniert werden. Oder man kombiniert Creme Töne mit Holz oder Fake Fur. Gerne wird auch mal ein Mix aus kühlen und warmen Farbtönen gewählt, was eine gemütliche Atmosphäre schafft. Wer mutig ist, kombiniert auch Materialien, zum Beispiel eine Ledercouch in Braun mit blauen Samtkissen.

Sie sehen also: Trends gibt es viele. Manche davon bleiben über mehrere Jahre bestehen, andere verschwinden schon nach kurzer Zeit wieder von der Bildfläche. Generell ist erlaubt, was gefällt und zum Rest der Einrichtung passt. Auch wenn gerade geradlinige Sofagarnituren Trend sind, heißt das noch nicht, dass es keine modischen, runden Formen geben würde. Die Mode hat heute so viele Abstufungen und Nuancen, dass das eine oftmals schwer vom anderen abzugrenzen ist.

Minimalistisch gestaltete Optik

Heutige Küchen sehen meistens minimalistisch und puristisch aus, Geradlinigkeit ist angesagt, ohne Schnörkel und Schnickschnack. Man konzentriert sich bei der Gestaltung auf das Wesentliche. Schubladen kommen häufig in XXL Größe daher und Griffe stören kaum das einheitliche Bild der Front. Der Trend geht hier in Richtung grifflos.

Falls Sie nun auch inspiriert sind und Ihre Küche elegant aber auch sinnvoll planen möchten, besuchen Sie gerne unser Einrichtungshaus in Erfurt oder unseren Store für Einrichtung und Küchen auf Mallorca.