K2 home design

MAgazin

8 Tipps für eine moderne Kücheninsel

So finden Sie die perfekte Kücheninsel.

Veröffentlicht von K2 home design

26. August 2021

Eine moderne Kücheninsel kann für einen Hobbykoch das Highlight jeder Küche sein. Mit einem individuellen Look und elegantem Design strahlt diese Komfort und ebenso Luxus aus. Eine Kücheninsel lädt gerne zu geselligen Abenden mit Freunden und der Familie ein. Dabei kann mit einer Kücheninsel zusammen gekocht, geredet und auch gegessen werden. Es stellt das Herzstück jeder modernen Küche dar und schafft einzigartige Momente. Haben Sie sich auch schon einmal Gedanken über die Anschaffung einer solchen Küche gemacht oder sind gerade mitten in der Planung? Dann verraten wir Ihnen nun 10 Tipps rund um das Thema Kücheninsel, die Ihnen unter anderem bei der Auswahl und Planung bestens behilflich sein können. So steht Ihrer Traumküche mit der passenden Kücheninsel nichts mehr im Wege.

1. Die Größe der Küche beachten

Wenn Sie sich für eine Kücheninsel interessieren gilt zuallererst zu bedenken, ob die Größe Ihrer Küche dazu geeignet ist. Diese sollte dabei mindestens 15 bis 20 Quadratmeter groß sein. Denn bei der Größe der Küche für die Kücheninsel gilt: Je größer, desto besser. Umso mehr Platz verfügbar ist, desto besser kann genügend Abstand zwischen der Kochinsel und der Küchenzeile geschaffen werden. Dieser sollte, für ausreichend Bewegungsfreiheit, mindestens 1,20 Meter betragen. Das bedeutet, die Größe Ihrer Küche entscheidet, ob Sie überhaupt eine Kücheninsel in die Mitte Ihrer Wohnung setzen können. Aber neben der Raumgröße Ihrer Küche ist auch die Maße der Kücheninsel selbst ein wichtiger Aspekt, der zu beachten ist. Zunächst sollten Sie bedenken, dass die Wahl der Tiefe der Kochinsel abhängig von der Größe des Raumes ist. Diese sollte dabei nicht die klassische Tiefe einer Küchenarbeitsplatte von 80 Zentimetern unterschreiten. Aber auch die Kücheninsel selbst sollte mindestens einen Meter lang sein. Mit dieser Mindestlänge erhalten Sie noch ausreichend Arbeitsplatz zum kochen. Haben Sie im Gegenzug etwas mehr Raum zur Verfügung sollten Sie die Länge der Kücheninsel auf maximal vier bis fünf Meter beschränken, um während dem kochen keine unnötig langen Strecken zurücklegen zu müssen.

2. Nutzungsmöglichkeiten einer Kücheninsel

Haben Sie ausreichend Platz in ihrer Küche für eine Kücheninsel, dann können Sie diese in Zukunft auf vielfältigste Art und Weise nutzen. Dabei sollten Sie sich vor der Planung genau überlegen wozu Sie Ihre Kücheninsel verwenden wollen. Beispielsweise können Sie sich für eine Kücheninsel entscheiden, welche ausschließlich aus einer Arbeitsfläche besteht. Aber genauso können Sie sich ebenso für ein Kochfeld oder einen Dunstabzug entscheiden und diese in Ihre Kücheninsel integrieren lassen. Auch die Frage wie viel extra Stauraum benötigt wird und ob ein Spülbecken in die Insel verbaut werden soll, gilt es zu zu klären. Wichtig ist es, diese Fragen frühzeitig bei Ihrer Planung zu berücksichtigen, sodass Anschlüsse für Abwasserleitungen oder Strom entsprechend gesetzt werden können. Müssen diese nachträglich ergänzt werden, ist dies sehr aufwendig und führt dabei meist zusätzlich zu hohen Kosten. Möchten Sie mit Ihrer Kücheninsel eine Wohnküche gestalten, können Sie auch über eine extra Theke mit Stühlen nachdenken. Diese kann problemlos auf der Arbeitsplatte platziert werden.

3. Mehr soziales Leben mit einer Kücheninsel

Ein zentraler Vorteil einer Kücheninsel ist eindeutig die steigende Kommunikation und das gesellige Zusammenkommen mit Freunden oder der Familie. Mit einer Kücheninsel stehen Sie beim Kochen und Zubereiten von Mahlzeiten nicht mehr allein in der Küche, sondern können durch die offene Gestaltung, die mit einer Kücheninsel gegeben ist, gemeinsam mit Ihren liebsten Menschen kochen, essen und sich unterhalten. Mit einer Kücheninsel können Sie auch gleichzeitig einen angebundenen Essplatz schaffen, indem Sie vor die Insel Stühle oder auch Barhocker platzieren, wodurch Ihre Küche zugleich einen charmanten Bar-Charakter bekommt. So gestaltet sich Ihre Küche angenehm wohnlich und lädt zum Verweilen ein.

4. Planungsdauer berücksichtigen

Haben Sie sich für eine Kücheninsel in Ihrer Küche entschieden sollten Sie auf jeden Fall die Planungsdauer berücksichtigen. Denn nicht nur die Größe ist bei der Planung zu bedenken, sondern auch die Platzierung der Anschlüsse, der Küchenspüle oder der Kochplatten. All diese Punkte müssen frühzeitig bedacht werden und beanspruchen etliche Zeit bei der genauen Planung. Deshalb sollten Sie das, egal ob Sie ein Haus bauen möchten und dort eine Küche mit Kücheninsel einbauen wollen oder Ihre alte Küche durch eine neue ersetzen, so früh wie möglich bedenken und auch Lieferzeiten oder Verzögerungen mit einkalkulieren. Schließlich wollen Sie, sobald Sie in Ihr Haus einziehen oder die alte Küche abmontiert ist, auch eine fertig installierte Küche zum kochen zur Verfügung haben.

5. Die Wahl der richtigen Arbeitsplatte

Die Wahl des Materials der Arbeitsplatte Ihrer Kücheninsel entscheidet nicht nur über die Optik, sondern zugleich über die Langlebigkeit Ihrer Küche. Denn je nach Material ist Ihre Arbeitsplatte mehr oder weniger anfällig für Flecken oder Kratzer. Zunächst sollten Sie sich allerdings bei der Wahl des Materials an der Optik Ihrer Kücheninsel orientieren. Je nach Stil kann beispielsweise bei einer Natursteinkücheninsel, sowohl die Arbeitsfläche als auch die Kücheninsel aus einem Guss bestehen. Genauso können Sie aber ebenso Materialien stilvoll kombinieren und zum Beispiel Naturholzelemente Ihrer Küche mit einer Kücheninsel ganz in Schiefer-Optik, aus Edelstahl gefertigt oder mit Hochglanz weiß kombinieren. Dabei können Sie, je nach Ihrem persönlichem Geschmack, ganz individuell entscheiden. Aber ebenso sollten Sie die Belastbarkeit der Materialien beachten, denn Edelstahl erweist sich zum Beispiel als sehr hygienisches und hitzebeständiges Material, ist allerdings im Gegensatz zu Keramik stark anfällig für Flecken oder auch Kratzer. Auch Naturholz eignet sich eher weniger als Arbeitsplatte, da dieses Material zwar optisch ein echtes Highlight darstellt, sich allerdings als sehr pflegeintensiv und wenig widerstandsfähig erweist.

6. Ausreichend Stauraum einplanen

Eine Kochinsel bietet Ihnen tatsächlich, im Vergleich zu herkömmlichen Küchen, deutlich mehr Stauraum. Dabei sollten sie natürlich vorab bei der Planung genauer überlegen, wie viel Stauraum Sie tatsächlich benötigen und wo Sie diesen gerne zur Verfügung hätten. Denn meist sind doch unzählige Küchengeräte unterzubekommen und hinzu kommt, dass auch ausreichend Platz für die Lagerung der Lebensmittel, Besteck, Töpfe, Teller und Vorräte vorhanden sein sollte. Also überlegen Sie sich vorab genau wie viel Platz Sie als Stauraum benötigen werden. Die Wahl einer Kücheninsel bietet Ihnen allerdings ein großer Vorteil in diesem Aspekt, denn durch diese haben Sie unterhalb der Küchenarbeitsplatte großzügigen Stauraum für all Ihre Küchenutensilien und auch für ihren Ofen und die Geschirrspülmaschine bleibt meist genügend Platz.

7. Beleuchtung einer Kücheninsel bedenken

Die richtige Beleuchtung kann in jeder Küche für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Aber nicht nur die Stimmung wird durch das Licht beeinflusst, sondern das Licht durch die Beleuchtung wird zugleich zum Arbeiten in der Küche benötigt. Dabei sollten Sie bei einer Kücheninsel alle Beleuchtungsmöglichkeiten bedenken, um die optimale Atmosphäre zu schaffen, welche gleichzeitig genügend Licht zum arbeiten bietet. Meist sorgt der Dunstabzug in der Kücheninsel bereits für ausreichend Licht im Bereich des Kochfeldes. Wird allerdings die Kücheninsel ebenso als Esstisch genutzt sollten Sie einiges mehr an Beleuchtung anbringen, um auch beim Essen eine angenehme Beleuchtung zur Verfügung zu haben. Wenn Sie auf Deckenleuchten zurückgreifen möchten, überlegen Sie sich genau wie diese platziert werden sollten, um einerseits ausreichend Licht für den Essplatz zu schaffen aber andererseits von diesem nicht beim kochen geblendet zu werden.

8. Alternative: Halbkücheninsel

Haben Sie nicht ausreichend Platz in Ihrer Küche zur Verfügung eine Kücheninsel einbauen zu lassen und würden trotzdem gerne die Vorteile dieser nutzen? Dann können Sie sich als naheliegende Alternative genauso gut für eine sogenannte Kochhalbinsel in Ihrer Küche entscheiden. Diese ist dabei eine optimale Alternative für kleinere Küchen. Dabei handelt es sich um eine Abwandlung der normalen Kücheninsel, welche mit einer Küchenzeile verbunden ist. So können Sie diese auch an der Wand befestigen und selbst individuell darüber entscheiden, wie Sie diese nutzen möchten. Dabei können Sie ihre Kochhalbinsel ebenfalls mit einer zusätzlichen Arbeitsplatte, mit Stühlen als Sitzmöglichkeit oder einem Spülbecken ausstatten. Mit einer Halbkücheninsel besitzen Sie genauso wie mit herkömmlichen Kücheninseln eine große Auswahl an zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten.

Dies könnte Ihnen auch gefallen …

Bleiben Sie in Kontakt

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken.