K2 home design

MAgazin

Das Wohnzimmer richtig ausleuchten – diese Lampen dürfen nicht fehlen

Das Wohnzimmer richtig ausleuchten - diese Lampen dürfen nicht fehlen

Veröffentlicht von K2 home design

14. Dezember 2021

Das Wohnzimmer gehört zu den wichtigsten Räumen in jedem Haus und in jeder Wohnung. Es ist ein Ort, an dem wir uns gerne aufhalten, der gemütlich sein muss und viele Funktionen erfüllt. Denn hier kommt nicht nur die Familie zusammen, man geht dort zusätzlich vielen verschiedenen Tätigkeiten nach. Und deshalb müssen auch unterschiedliche Funktionen mit dem Wohnzimmer kombiniert werden können. Daher ist es unheimlich wichtig, für das Wohnzimmer die richtigen Lampen auszuwählen.

Die Beleuchtung ist ein unabdingbares Instrument, um nicht nur das gemütliche Ausspannen auf dem Sofa zu erlauben, sondern gleichsam das gemeinsame Essen, Spielen, Lesen, Fernsehen und eventuell sogar Arbeiten.

Unterschiedliche Beleuchtungstechniken für unterschiedliche Sehaufgaben

Der Fachmann spricht von Sehaufgaben, wenn es um unterschiedliche Tätigkeiten geht, die verschiedene Lichtquellen benötigen. Beleuchtungstechnisch verlangt das Wohnzimmer deshalb nach unterschiedlichen Lichtarten, da unterschiedliche Tätigkeiten im Wohnzimmer durchgeführt werden, die unterschiedliche Sehaufgaben von uns verlangen.

Unterteilt wird zuerst grob in Allgemeinbeleuchtung, Bereichsbeleuchtung sowie in Ambientbeleuchtung. Neben der Aufgabe, Licht in das Wohnzimmer zu bringen, kann genau dieses Licht auch dafür eingesetzt werden, um den gesamten Raum oder bestimmte Bereiche vom Wohnzimmer effizient zu inszenieren. Mit dem Licht kann ein Fokus auf spezielle Dinge gesetzt werden. Es kann den Raum in unterschiedliche Bereiche gliedern und Strukturen schaffen.

Zudem lässt sich mit dem Schatten, der durch das Licht entsteht, ebenfalls arbeiten. Selbst mit unterschiedlichen Lichtfarben kann im Wohnzimmer gespielt werden. Sie sind zum Beispiel ein wichtiger Grund, über das Licht den Raum optisch aufzuwerten.

Allgemeinbeleuchtung

Als Allgemeinbeleuchtung werden Leuchtmittel bezeichnet, die für die Grundbeleuchtung genutzt werden.

Als Allgemeinbeleuchtung werden Leuchtmittel bezeichnet, die für die Grundbeleuchtung genutzt werden. Allgemeinbeleuchtung besteht aus weichem Licht. Es wirkt behaglich und kann auf unterschiedliche Bedürfnisse hin abgestimmt werden.

Wichtig ist, dass bei der Allgemeinbeleuchtung eine gleichmäßige Helligkeit im gesamten Raum gegeben ist. Die Grundhelligkeit im Wohnzimmer liegt zwischen 100 bis 300 Lux. Eingesetzt wird die Allgemeinbeleuchtung hauptsächlich zur Orientierung. Aber auch zur guten Sichtbarkeit und zur Einrichtung des Raumes im Allgemeinen.

Beliebte Leuchten für die Allgemeinbeleuchtung im Wohnzimmer sind unter anderem Deckenleuchten, Wandleuchten sowie Deckenfluter. Welches Design bevorzugt wird, ist individuell lösbar.

Bei den Deckenleuchten sind aktuell vor allen Dingen halbrunde Leuchten beliebt. Sie haben einen satinierten Schirm, der das Licht an den Raum abstrahlt, aber gleichzeitig dafür sorgt, dass der Betrachter durch die Lichtquelle nicht geblendet wird.

Generell wird ein direkter Einblick in die Leuchtmittel als unangenehm empfunden. Einrichtungsexperten empfehlen, dies möglichst zu vermeiden, um das Wohlgefühl nicht einzuschränken.

In Bezug auf die Deckenleuchten muss beachtet werden, das bei einem großen Raum meistens mehrere Deckenleuchten benötigt werden. Es ist zwar möglich, mit einer Deckenleuchte im Zentrum des Raums zu arbeiten. Oftmals reicht die Leuchte aber nicht aus, um den gesamten Raum zu erhellen. Deshalb lohnt es sich, mehrere Lampen im Wohnzimmer zu verteilen.

Je nach Stimmung lassen sich die Leuchtmittel heller oder dunkler Gestalten. Mit Hilfe von einem Dimmer ist das auf Knopfdruck oder per Regler möglich. Zusätzlich gibt es SmartHome LED Lampen, die auch per App gesteuert werden können und sich bezüglich des Lichtes an die Tageszeit aber auch die Nutzung des Raumes anpassen.

Bereichsbeleuchtung

Mit der Bereichsbeleuchtung werden im Wohnzimmer Akzente durch Lampen gesetzt.

Im Gegensatz zur Allgemeinbeleuchtung ist die Bereichsbeleuchtung für das Setzen von Akzenten zuständig. Die Bereichsbeleuchtung verleiht dem Raum Struktur und sorgt dafür, dass bestimmte Bereiche optimale Helligkeitsverhältnisse haben. Zum Beispiel durch zusätzliche Lichtquellen, die als Tischleuchten oder Stehleuchten aufgestellt werden. Auch eine Schreibtischleuchte ist eine Bereichsbeleuchtung, da sie sich bezüglich der Lichtabgabe auf den Schreibtisch konzentriert.

Im Gegensatz zur Allgemeinbeleuchtung wird bei der Bereichsbeleuchtung gerne mit direktem Licht gearbeitet. Das Licht fällt also direkt auf die Fläche, die betont werden soll. Das ist in vielen Fällen auch wichtig, da mit Hilfe der Bereichsbeleuchtung eine völlig andere Sehaufgabe bedient wird. Wer ein Buch lesen will, nutzt die Stehleuchte neben dem Sofa, um deutlich mehr Licht zu haben, als das beispielsweise mit der Deckenbeleuchtung der Fall ist.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Bereichsbeleuchtung deutlich heller ist als die Allgemeinbeleuchtung. Sehr beliebt sind in diesem Zusammenhang Deckenfluter, die eine Doppelfunktion haben. Einerseits dient der Deckenfluter der Allgemeinbeleuchtung, indem er im oberen Bereich das Licht in Richtung Decke abgibt und somit den gesamten Raum erhellt. Die kleine zusätzliche Bereichsbeleuchtung lässt sich so positionieren, dass nur ein bestimmter Punkt noch heller erleuchtet wird. In vielen Fällen arbeiten diese Deckenfluter mit Doppelfunktion durch einen einstellbaren Lesearm, der tatsächlich individuell positioniert werden kann.

Wird über Tischen mit einer weiteren Hängeleuchte gearbeitet, ist das auch eine Bereichsbeleuchtung. Denn diese zusätzliche Beleuchtung konzentriert sich nur auf den Bereich des Tisches.

Ambientebeleuchtung

Soll optisch alles aus dem Wohnzimmer herausgeholt werden, muss mit Ambientebeleuchtung gearbeitet werden.

Soll optisch alles aus dem Wohnzimmer herausgeholt werden, muss mit Ambientebeleuchtung gearbeitet werden. Durch die Ambientebeleuchtung wird, wie der Name schon vermuten lässt, die Individualität und das Ambiente vom Raum unterstützt.

Ambientebeleuchtung ist dann interessant, wenn beispielsweise Erinnerungsstücke, Fotografien, Malereien oder dekorative Objekte in Szene gesetzt werden sollen. Bei der Ambientebeleuchtung handelt es sich um eine separate Beleuchtung, die jederzeit geändert werden kann. Es gibt viele verschiedene dekorative Leuchten, die dafür genutzt werden können. Egal ob leuchtende Figuren, Würfel, Kugeln oder die beliebten LED Stripes beziehungsweise Lichterketten.

Auch Bilderleuchten sind als Ambientebeleuchtung sehr gefragt. Sie werden über dem Bild angebracht und setzten es so gekonnt in Szene. Die Kugelleuchten hingegen werden beispielsweise in unterschiedlichen Farben angeboten. Ebenso wie LED Stripes. Hier kann mit verschiedenen Stimmungen gearbeitet werden, was das Ganze noch einmal interessanter macht.

Letztendlich ist die Ambientebeleuchtung eine Beleuchtung, die sehr individuell gestaltet werden kann und die den persönlichen Geschmack hervorhebt. Sie muss deshalb tatsächlich gut ausgewählt werden, um den Raum einerseits richtig in Szene zu setzen, auf der anderen Seite aber auch dafür zu sorgen, dass nicht nur die direkt beleuchteten Gegenstände auffallen, sondern gleichzeitig das gesamte Raumkonzept zum Tragen kommt.

Falls Sie nun auch inspiriert sind und Ihr Wohnzimmer elegant aber auch sinnvoll planen möchten, besuchen Sie gerne unser Einrichtungshaus in Erfurt oder unseren Store für Einrichtung auf Mallorca. Für eine umfangreiche Beratung stehen wir bei K2 jederzeit gerne zur Verfügung. 

Dies könnte Ihnen auch gefallen …

Bleiben Sie in Kontakt

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken.